Winterhausen

Winterhausen: Lärmschutz jetzt auch für die Neubausiedlungen

Eine Änderung der Richtlinien ermöglicht nun ein komplettes Bahnlärmschutzkonzept. Dieses sieht eine zweite Lärmschutzwand in Winterhausen vor.
Vor allem die Geräusche von Güterzügen nerven Winterhäuser Bürger. Nun bekommen sie ein Komplettpaket für den Lärmschutz. Zusätzlich zur bereits genehmigten Wand auf der Altortseite (links) kommt jetzt auch die zweite Wand auf der Seite der Siedlungsgebiete (rechts). Die Änderung von Richtlinien machte es möglich.
Foto: Klaus Stäck | Vor allem die Geräusche von Güterzügen nerven Winterhäuser Bürger. Nun bekommen sie ein Komplettpaket für den Lärmschutz. Zusätzlich zur bereits genehmigten Wand auf der Altortseite (links) kommt jetzt auch die zweite Wand auf der Seite der Siedlungsgebiete (rechts). Die Änderung von Richtlinien machte es möglich.

Nach intensiven Bemühungen bekommen die Winterhäuser ein vollständiges Paket zum Bahnlärmschutz. Nach einigen Teilerfolgen kam nun der dritte große Baustein dazu, der noch fehlte: Der Bund fördert auch eine Lärmschutzwand an der westlichen Seite der Bahntrasse zu den Neubausiedlungen hin, dazu noch eine Verlängerung der bereits genehmigten Wand auf der Altortseite. Möglich wurde dies durch Änderungen der Richtlinien für die Lärmsanierung.Das Eisenbahn-Bundesamt hat der Deutschen Bahn AG die Förderung für diese Maßnahme bewilligt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung