Würzburg

"Wo ist Paul?": Digitale Schnitzeljagd in Würzburg

Mit Hilfe der App "Wo ist Paul?" – einer digitalen Schnitzeljagd - suchen Spieler einen verschwundenen Studenten. Dafür müssen sie Rätsel in der Würzburger Innenstadt lösen.
Lukas Dürrbeck (links), Alexandra Schmied und Kristian Baltruweit haben sich die digitale Schnitzeljagd 'Wo ist Paul?' für die Citychurch Würzburg ausgedacht.
Foto: Fabian Gebert | Lukas Dürrbeck (links), Alexandra Schmied und Kristian Baltruweit haben sich die digitale Schnitzeljagd "Wo ist Paul?" für die Citychurch Würzburg ausgedacht.

An Kindergeburtstagen sind Schnitzeljagden beliebt, jetzt gibt es sie auch für Erwachsene in Würzburg. Vor kurzem hat die Citychurch Würzburg die kostenlose App "Wo ist Paul?" veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine digitale Schnitzeljagd, die den Spieler quer durch die Innenstadt führt, um den verschwundenen Studenten Paul zu finden.

Die Geschichte dahinter: Einige Erstsemesterstudenten gehen in der Stadt etwas trinken, doch im Laufe des Abends verschwindet ihr Kommilitone Paul. Nachdem die Studenten auch am nächsten Tag nichts von ihm hören, machen sie sich auf die Suche nach ihm. Sie versuchen, den Abend zu rekonstruieren, um herauszufinden, an welchen Orten Paul überall unterwegs war.

Lukas Dürrbeck hat die App 'Wo ist Paul?' programmiert.
Foto: Fabian Gebert | Lukas Dürrbeck hat die App "Wo ist Paul?" programmiert.

Spieler muss Pauls Abend rekonstruieren

Der Spieler der Schnitzeljagd nimmt dabei selbst die Rolle eines Studenten ein und versucht, durch das Lösen von digitalen Rätseln seinen fiktiven Kommilitonen Paul zu finden. Entwickelt wurde die App als ehrenamtliches Projekt für die Citychurch Würzburg von Lukas Dürrbeck, Kristian Baltruweit und Alexandra Schmied.

"Die Mitglieder der Citychurch haben sich überlegt, wie wir 'Kirche für die Stadt' sein können, weil Gottesdienste wegen Corona nicht möglich sind", erklärt Dürrbeck.

Inspiriert durch Studenten-Rallyes

So sei Ende Oktober die Idee entstanden, den Menschen eine digitale Schnitzeljagd in Würzburg anzubieten. Rund zwei Monate habe es gedauert, sich Geschichte und Rätsel zu überlegen und die App zu programmieren. Danach hätten Testspieler ausprobiert, ob die App funktioniert.

"Um Paul zu finden, muss der Spieler alle sieben Rätsel der App lösen."
Lukas Dürrbeck, Entwickler der App "Wo ist Paul?"

Inspiriert wurden die Entwickler von den Erstsemester-Rallyes, die es jedes Jahr in der Innenstadt gibt. "Auch fanden wir es gut, dass Schnitzeljagden, die draußen stattfinden, coronakonform sind", sagt der 29-Jährige. Seit der Veröffentlichung Mitte Februar sei die App bereits über 600 Mal heruntergeladen worden. Rund ein Drittel der Teilnehmer hätte die Schnitzeljagd seitdem erfolgreich beendet und Paul gefunden. 

'Wo ist Paul?' gibt es für Android und iOS.
Foto: Fabian Gebert | "Wo ist Paul?" gibt es für Android und iOS.

"Um Paul zu finden, muss der Spieler alle sieben Rätsel der App lösen", erklärt Dürrbeck. Diese sind unterschiedlich aufgebaut, auch der Schweregrad unterscheidet sich von Rätsel zu Rätsel. Wer auch nach einigem Kopf zerbrechen mal nicht weiter weiß, findet Hilfe in der App. Dort gibt es die Möglichkeit, sich Hinweise oder gleich die Lösung anzeigen zu lassen. 

Stift und Papier mitnehmen

Los geht die Schnitzeljagd am Lusamgärtchen neben dem Neumünster in der Würzbuger Innenstadt. Hat der Spieler das Rätsel dort gelöst, wird ihm in der App der nächste Ort angezeigt. Das Spiel dauert rund zwei Stunden, die reine Wegstrecke können Spieler in 45 Minuten zurücklegen. Zwei der Rätsel kann der Spieler nur von 8 bis 17.30 Uhr lösen. Dürrbeck empfiehlt, für die Schnitzeljagd Stift und Papier sowie Getränke zur Verpflegung mitzunehmen. "Wo ist Paul?" eignet sich laut den Entwicklern für Spieler ab zwölf Jahren.

Bei manchen Rätseln muss der Spieler ganz genau hinsehen.
Foto: Fabian Gebert | Bei manchen Rätseln muss der Spieler ganz genau hinsehen.

In einem der Rätsel muss der Spieler einen Gegenstand finden, um weiterzukommen. Dieser sei jedoch schon mehrmals geklaut worden, berichtet Dürrbeck. Er bittet deshalb eindringlich, den Gegenstand nicht als Souvenir mitzunehmen, da die nachfolgenden Spieler darauf angewiesen sind. 

Dürrbeck empfiehlt die App nicht nur Rätselbegeisterten, sondern auch denjenigen, die Abwechslung zu einem normalen Spaziergang suchen. "Wir haben versucht, Dinge zu integrieren, die man wissen muss, wenn man neu in Würzburg ist", erläutert der Entwickler der App.

Suche nach Hinweisen an kuriosen Orten

Die Karte in der App ist mit Empfehlungen der Entwickler gespickt.
Foto: Dürrbeck, Freepik.com | Die Karte in der App ist mit Empfehlungen der Entwickler gespickt.

So gibt es beispielsweise eine Karte in der App, in die die Entwickler ihre Empfehlungen – ob Restaurant, Kneipe oder Café –  für die Würzburger Innenstadt eingebaut haben. "Auch war es uns wichtig, den ein oder anderen unbekannten oder kuriosen Ort mit in die Suche nach Paul zu integrieren", erklärt er.

Die Schnitzeljagd lohne sich aber freilich auch für Würzburger. "Manche Rätsel kann man etwas leichter erraten, wenn man Infos zu Würzburg im Kopf hat."

Seit der Veröffentlichung der Schnitzeljagd-App hätten die Entwickler bereits viel positives Feedback bekommen, so Dürrbeck. "Von daher wird bestimmt ein zweiter Teil kommen."

Hier gibt es die App

Die Schnitzeljagd "Wo ist Paul?" kann man auf www.wuerzburg-schnitzeljagd.de kostenlos im Browser spielen. Im Google Playstore (für Android) sowie im Appstore (für iOS) gibt es die App zum Download.  Die Nutzung der App ist kostenlos.
Quelle: www.wuerzburg-schnitzeljagd.de
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Johanna Heim
Browser
Der Spieler
Digitaltechnik
Downloads
Gaststätten und Restaurants
Google
Innenstädte
Kneipen
Kommilitonen
Papier
Souvenirs
iOS
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!