Kirchheim

Wo kommt unser Trinkwasser her?

Im Wasserwerk Sulzfeld erfuhren die Kinder wo das Trinkwasser herkommt.
Foto: Björn Jungbauer | Im Wasserwerk Sulzfeld erfuhren die Kinder wo das Trinkwasser herkommt.

Traditionell beteiligte sich der 1. Bürgermeister Björn Jungbauer am gemeindlichen Ferienprogramm der Vereine in Kirchheim, in diesem Jahr wurde dabei das Wasserwerk Sulzfeld der Fernwasserversorgung Franken (FWF) erkundet.

277 Liter Wasser in der Sekunde

19 Kinder nahmen an der Exkursion teil und fuhren mit einem Bus in den Landkreis Kitzingen. Zuerst wurde ein Trinkwasserbrunnen besichtigt, in welchem aus 28 Meter Tiefe das kühle Nass gewonnen wird. Die Kinder erfuhren dabei, dass der Brunnen Sulzfeld bis zu 277 Liter Wasser in der Sekunde schüttet, das ist mehr als eine Badewanne voller Wasser. Dank der sehr kindgerechten Ausstattung kann dort direkt in die Brunnenkammer geschaut werden, zahlreiche Modelle erklären die Abläufe sehr anschaulich.

Trinkwasserspeicher besichtigt

Weiter ging es danach ins Wasserwerk, wo die verschiedenen Stationen des Trinkwassers ab der Gewinnung, der Aufbereitung bis zur Weiterleitung über das Rohrnetz der FWF zu den Gemeinden verständlich dargestellt wurden. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des mehrere Millionen Liter Wasser fassenden Trinkwasserspeichers, der wie ein großes unterirdisches Hallenbad wirkte. Neben frischem Leitungswasser war auch mit Laugenstangen in Wassertropfenform und Eis für das leibliche Wohl gesorgt.

Von: Björn Jungbauer, Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Kirchheim
Pressemitteilung
Björn Jungbauer
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Leitungswasser
Trinkwasser
Wasser
Wasserwerke
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)