Würzburg

Würzburg: Ampel und Schleuse sollen Radverkehr am Rennweg verbessern

Der Planungsausschuss hat zwei weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs in Würzburg beschlossen. Allerdings gab es im Ausschuss auch Kritik an der Planung.
Der Schutzstreifen am Übergang vom Friedrich-Ebert-Ring zur Martin-Luther-Straße wird bis zu einer Aufstellfläche für Radfahrer an der Ampel verlängert.
Foto: Patrick Wötzel | Der Schutzstreifen am Übergang vom Friedrich-Ebert-Ring zur Martin-Luther-Straße wird bis zu einer Aufstellfläche für Radfahrer an der Ampel verlängert.

Die Stadt setzt weiter darauf, den Radverkehr mit einer Reihe kleiner Maßnahmen voranzubringen. In seiner jüngsten Sitzung hat der Ausschuss für Planung, Umwelt und Mobilität des Stadtrats (Puma) zwei Vorschläge des Tiefbauamts für Verbesserungen an der Kreuzung Rennweg/Friedrich-Ebert-Ring/Martin-Luther-Straße/Rottendorfer Straße einstimmig angenommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!