Würzburg

MP+Würzburg: Männer wollten mit Spielgeld am Bahnhof zahlen

Weil ein 32-Jähriger seinen Freund dazu aufforderte mit falschen 50-Euro-Scheinen in Geschäften zu bezahlen, standen beide vor Gericht. Es war nicht das erste Mal.
Symbolbild: Justizzentrum Würzburg.
Foto: Thomas Obermeier | Symbolbild: Justizzentrum Würzburg.

Unter anderem ging es um Körperverletzung, Bedrohung, Diebstahl und Geldfälschung: Wegen Vorwürfen aus so gut wie jeder Abteilung des Strafgesetzbuchs musste sich ein 32-jähriger Mann am Montag vor dem Würzburger Amtsgericht verantworten. Und weil es nicht sein erster Auftritt vor Gericht war und er bei einigen Taten bereits unter Bewährung stand, wurde der alkohol- und drogenabhängige Angeklagte zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten verurteilt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!