Würzburg

Würzburg: Wie überstehen die Bäume den Sommer?

Im Würzburger Stadtwald und in Parks sind vergangenes Jahr tausende Bäume vertrocknet. Wie schaut es in diesem Sommer aus? Und wie kann man die Bäume langfristig retten?
Landschaftsgärtner Joachim König befüllt einen Bewässerungsring in der Robert- Bunsen-Straße. So soll das Gießen schneller gehen.
Foto: Thomas Obermeier | Landschaftsgärtner Joachim König befüllt einen Bewässerungsring in der Robert- Bunsen-Straße. So soll das Gießen schneller gehen.

2019 hat ein neues Waldsterben Schlagzeilen gemacht: Fehlende Niederschläge und Hitze schwächten viele Bäume so, dass sie bereits im Hochsommer ihre Blätter verloren haben oder sich gegen Krankheiten oder Schädlingsbefall nicht mehr wehren konnten. Um die 6000 Bäume sind damals im Stadtwald vertrocknet. In Anlagen wie Siebolds- und Bismarkswäldchen sowie auf Friedhöfen, Parks und an Straßen in Würzburg waren es nochmal 1470. "Das etwas feuchtere Frühjahr und die nicht ganz so hohen Temperaturen haben die Situation heuer zwar etwas entspannt", sagt Helge Bert Grob, Leiter des Würzburger Gartenamts.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat