Würzburg

MP+Würzburger Anwalt Chan-jo Jun deaktiviert sein Social-Media-Konto wegen Querdenker-Hetze: "Twitter ist ein Schlachtfeld"

Der Würzburger Anwalt und Kämpfer gegen Hassrede, Chan-jo Jun, hat seinen Twitter-Account mit 70.000 Followern deaktiviert. Das sind die Gründe.
IT-Anwalt Chan-jo Jun aus Würzburg wurde bekannt durch den Kampf gegen Hetze im Internet. Nun hat er seinen Twitter-Account deaktiviert.
Foto: Thomas Obermeier (Archivbild) | IT-Anwalt Chan-jo Jun aus Würzburg wurde bekannt durch den Kampf gegen Hetze im Internet. Nun hat er seinen Twitter-Account deaktiviert.

Chan-jo Jun will nicht mehr. Der Würzburger Fachanwalt für IT- und Wirtschaftsrecht, der durch den Kampf gegen Hetze im Internet bekannt geworden ist, hat am Wochenende seinen Twitter-Account mit mehr als 70.000 Followern deaktiviert. Laut Jun steht dies in direktem Zusammenhang mit dem Suizid einer bekannten österreichischen Impf-Ärztin am Freitag, die aufgrund ihrer öffentlichen Präsenz massiver Hetze und Drohungen ausgesetzt gewesen war."Mich hat das extrem mitgenommen, dass das passiert ist", sagt Jun im Gespräch mit der Redaktion.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!