Würzburg

MP+Würzburger Forscher: Erster Schritt auf dem Weg zu einem Covid-19-Medikament

Wissenschaftler aus Würzburg und den USA haben erforscht, wie das Coronavirus und menschliche Zellen interagieren. Warum das ein Durchbruch sein könnte.
Forscher des Würzburger Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI), der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und des Broad Institutes (Cambridge, USA) sind dem Coronavirus auf der Spur.
Foto: Alissa Eckert; Dan Higgins/dpa | Forscher des Würzburger Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI), der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und des Broad Institutes (Cambridge, USA) sind dem Coronavirus auf der Spur.

Während nun ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht, ist ein wirkungsvolles Medikament gegen Covid-19 noch nicht auf dem Markt. Hoffnung, dass sich das ändern könnte, geben nun Forscher aus Würzburg und Cambridge (USA). Den Wissenschaftlern des Helmholtz-Instituts, der Julius-Maximilians-Universität (JMU) und des amerikanischen Broad Institutes ist es gelungen, herauszufinden, wie das Virus und die befallene Zelle interagieren.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat