Würzburg

Würzburger Infektiologe: "Zu schnelle Lockerungen gefährlich"

Tropenmediziner Professor August Stich erklärt Besonderheiten bei der Verbreitung des Corona-Virus und Lichtblicke in der Behandlung. Was ihm dennoch Sorgen bereitet.
Tropenmediziner Professor August Stich im Missionsärztlichen Institut Würzburg.
Foto: Thomas Obermeier | Tropenmediziner Professor August Stich im Missionsärztlichen Institut Würzburg.

Prof. August Stich, Vorsitzender des Missionsärztlichen Insituts und Chefarzt an der Missio-Klinik unter dem Dach des Klinikums Würzburg Mitte, ist seit Beginn der Corona-Pandemie ein gefragter Experte. Der Infektiologe und Tropenmediziner aus Würzburg fordert globale Solidarität bei der Bekämpfung der Seuche.   Die Diskussion, ob die Lockerungen zu weit oder nicht weit genug gehen, verunsichert die Menschen. Offensichtlich kann keiner die Entwicklung der Pandemie einigermaßen sicher einschätzen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung