Würzburg

Würzburger Ruderer auf Stimmenjagd

Bei den Dreharbeiten zum Beitrag über den Ruderclub Olympos Würzburg für das ARD-Morgenmagazin wird der Achter startklar gemacht. Mit dabei sind auch Hermann Greß (Dritter von oben), der 1984 an den Olympischen Spielen in Los Angeles (USA) teilgenommen hat, Michael Gentsch (Fünfter von oben), Olympia-Teilnehmer von 1976 in Montreal (Kanada), Matthais Schumann (Dritter von unten), der 1978 im Achter Weltmeister wurde sowie Tobias Müller (Zweiter von unten), Olympia-Teilnehmer von 1996 in Atlanta (USA).
Foto: Dominik Fleischmann | Bei den Dreharbeiten zum Beitrag über den Ruderclub Olympos Würzburg für das ARD-Morgenmagazin wird der Achter startklar gemacht. Mit dabei sind auch Hermann Greß (Dritter von oben), der 1984 an den Olympischen Spielen in Los Angeles (USA) teilgenommen hat, Michael Gentsch (Fünfter von oben), Olympia-Teilnehmer von 1976 in Montreal (Kanada), Matthais Schumann (Dritter von unten), der 1978 im Achter Weltmeister wurde sowie Tobias Müller (Zweiter von unten), Olympia-Teilnehmer von 1996 in Atlanta (USA).

Wer rudern lernen will, hat bei der Rudergemeinschaft Olympos Würzburg die Chance, gleich von den Besten zu lernen. „Bei uns bilden Weltmeister und Olympia-Finalisten Anfänger aus“, sagt Bernd Fleischmann, stellvertretender Vorsitzender des über 200 Mitglieder starken Vereins. „Rudern für alle“ Und das ist noch gar nicht das Besondere am Verein. Sie haben sich den Leitsatz „Rudern für alle“ auf ihre Fahnen geschrieben, das soziale Engagement steht bei ihnen im Mittelpunkt. „Jeder, der rudern will, soll auch die Möglichkeit dazu bekommen“, so Fleischmann. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung