Würzburg

MP+Bis zu 30 Prozent Aufschlag: Parken in Würzburg wird teurer

Der Würzburger Stadtrat beschäftigt sich mit den ersten Maßnahmen des Verkehrskonzepts für den Bischofshut. Ein strittiger Punkt ist die Bewirtschaftung der Talavera.
Ab dem Sommer wird das Parken im Bischofshut, wie hier am Paradeplatz, teurer. Langfristig sollen die Oberflächenparkplätze dort verschwinden. 
Foto: Johannes Kiefer | Ab dem Sommer wird das Parken im Bischofshut, wie hier am Paradeplatz, teurer. Langfristig sollen die Oberflächenparkplätze dort verschwinden. 

Auf der Tagesordnung stehen ein Grundsatzbeschluss und die ersten konkreten Maßnahmen: Zum Start ins neue Jahr geht es im Stadtrat gleich um die Umsetzung des Konzepts unter dem Motto "Besser leben im Bischofshut", das eine Koalition der Grünen, Linken, Freien Wähler, FDP/Bürgerforum mit Stadträten der ÖDP, WL und ZfW im vergangenen Herbst vorgelegt hat. Los geht es in dieser Woche im Ausschuss für Planung, Umwelt und Mobilität (Puma) und im Hauptausschuss.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!