Würzburg

MP+Zecken-Gefahr: Bremst Corona die FSME-Schutzimpfung aus?

Um den Corona-Impftermin nicht zu gefährden, verzichten manche auf eine FSME-Impfung. Dabei ist Unterfranken Risikogebiet. Wie groß die Gefahr ist und wie man sich vor Zecken schützt.
Beim Spazieren gehen abseits fester Wege ist die Zecken-Gefahr am Größten. 
Foto: zecken.de/dpa | Beim Spazieren gehen abseits fester Wege ist die Zecken-Gefahr am Größten. 

Unterfranken ist wie ganz Bayern FSME-Risikogebiet. 2020 stiegen die Krankheitsfälle durch Zeckenbisse in Bayern auf Rekordniveau. Wie groß ist die Gefahr in Unterfranken? Und wie kann man sich vor Zecken schützen? Das sagen Dr. Christian Pfeiffer, Vorstandsbeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung Unterfranken, das Robert Koch-Institut (RKI) und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).Wie hoch ist das Zecken-Risiko derzeit in Unterfranken?Zecken sind vom Frühling bis in den Herbst in ganz Deutschland aktiv.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat