Zell

Zell als gemeinsames Grundzentrum mit Margetshöchheim

Zweiter Bürgermeister Sebastian Rüthlein (SPD) (Vierter von links) führte stellvertretend für den erkrankten Joachim Kipke (Zeller Mitte) durch die Sitzung im Rathaus.
Foto: Felix Hüsch | Zweiter Bürgermeister Sebastian Rüthlein (SPD) (Vierter von links) führte stellvertretend für den erkrankten Joachim Kipke (Zeller Mitte) durch die Sitzung im Rathaus.

Ein Sitzungsthema des Marktgemeinderats vom vergangenen Dienstag soll dazu beitragen, in Zukunft enger mit der Nachbargemeinde Margetshöchheim zusammenzuwachsen. Grund dafür ist eine Änderung des Regionalplans der Region Würzburg. Diese sieht vor, den Markt Zell am Main zusammen mit Margetshöchheim von einem zentralen Ort zu einem gemeinsamen Grundzentrum aufzustufen.Die Regionalplanung kümmert sich um die Raumordnung und Landesplanung für die Entwicklung von Teilräumen eines Bundeslandes.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!