Schweinfurt

MP+Gegensätze: Nach den Soldaten die Flüchtlinge

Ein junger Schweinfurter begleitet den Abzug der Amerikaner fotografisch. Als aus der US-Kaserne ein Flüchtlingszentrum wird, kommt er wieder. Und findet Parallelen.
Die ehemaligen Ledward Barracks im August 2018: Ankunft, Entscheidung, Rückführung? Gerade ist die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zum Ankerzentrum geworden. Max Ernst Stockburger bekommt für kurze Zeit die Erlaubnis zum Fotografieren.
Foto: Max Ernst Stockburger | Die ehemaligen Ledward Barracks im August 2018: Ankunft, Entscheidung, Rückführung? Gerade ist die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zum Ankerzentrum geworden. Max Ernst Stockburger bekommt für kurze Zeit die Erlaubnis zum Fotografieren.

Ein junger Schweinfurter begleitet den Abzug der Amerikaner fotografisch. Als aus der US-Kaserne ein Flüchtlingszentrum wird, kommt er wieder. Und findet Parallelen. Der Soldat wollte sich für einen höheren Posten bewerben, ein Porträtfoto genügte dafür. So stand er im Fotostudio der US-Base zwar in Uniform stramm. Doch die Flipflops, die ließ er an. Auch der Szene mit den beiden US-Soldaten, die vor der rot-weißen fränkischen Flagge rasenmähen, mutet etwas Bizarres an. „Vermutlich Arbeitsbeschaffungsmaßnahme“, sagt Max Ernst Stockburger. Als die Auflösung der U. S. Army Garrison Schweinfurt ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!