Eltmann

MP+2G oder 3G? Impf-Ärger um Eltmanns Drittliga-Volleyballer

Weil sich zwei nicht geimpfte Spieler vor der Partie gegen Zirndorf aufwärmen, protestieren die Gäste. Es könnte ein Präzedenzfall für den Halbprofisport sein.
In Eltmann gilt 2G für Zuschauer und für Sportler. Da der Volleyballclub seine Spieler aber als Angestellte führt, beruft er sich auf die 3G-Regel. Das sorgte im Heimspiel gegen Zirndorf für Ärger. 
Foto: Tim Groothuis, Witters | In Eltmann gilt 2G für Zuschauer und für Sportler. Da der Volleyballclub seine Spieler aber als Angestellte führt, beruft er sich auf die 3G-Regel. Das sorgte im Heimspiel gegen Zirndorf für Ärger. 

Schon vor dem ersten Aufschlag im Drittliga-Duell zwischen dem VC Eltmann und dem TSV Zirndorf am vergangenen Samstag gab es Ärger. Die Gäste monierten, dass sich auf Eltmanner Seite zwei Spieler warmmachten, die nicht gegen Covid-19 geimpft waren beziehungsweise deren zweite Corona-Impfung noch nicht gilt. Zirndorf verlangte, dass diese beiden die Halle umgehend verlassen müssten und drohte, sonst nicht anzutreten.Dass diese beiden Spieler den in der Eltmanner Georg-Schäfer-Halle geltenden 2G-Status (geimpft oder genesen) nicht erfüllen, darauf hatte Eltmanns Klubchef Rolf Werner Zirndorfs Coach Markus ...

Weiterlesen mit MP+