Haßfurt

MP+Beim Korbball fehlen zur "Rückrunde" 45 Mannschaften

Die Bereitschaft, die Saison unter Corona-Bedingungen fortzusetzen, sinkt. Der Verband ändert den Modus. Mit welchen Folgen die zurückgezogenen Mannschaften leben müssen.
Vera Ksinski (am Ball), Spielerin und Abteilungsleiterin beim TV Haßfurt, nimmt den (Zwangs-)Abstieg beider Korbballmannschaften in Kauf. Das Risiko, die Runde ab Februar fortzusetzen, sei einfach zu groß.
Foto: Archivfoto Michael Müller | Vera Ksinski (am Ball), Spielerin und Abteilungsleiterin beim TV Haßfurt, nimmt den (Zwangs-)Abstieg beider Korbballmannschaften in Kauf. Das Risiko, die Runde ab Februar fortzusetzen, sei einfach zu groß.

Über alle Altersklassen hinweg sind in Unterfranken rund 320 Mannschaften im Korbball-Spielbetrieb. Anfang Februar soll die Saison wieder aufgenommen werden, dann allerdings werden 45 Mannschaften fehlen – 15 bei den Frauen und 30 in den Ligen der Juniorinnen. So viele Teams haben sich nämlich abgemeldet, sind nicht bereit oder in der Lage, die Saison sportlich zu beenden.Der größte Teil der Rückzüge trifft die unteren Ligen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!