Haßfurt

MP+Fußball: Als ganz Nordbayern für den FC Haßfurt demonstrierte

Vor 60 Jahren wurde der Verein um die Brüder Ludwig "Luggi" und Willi Müller süddeutscher Amateurmeister. Der Verband aber wollte die Kleinstadt-Kicker nicht in die Zweite Liga lassen.
Spitzenspiel vor Spitzen-Kulisse: Über 12 000 Zuschauer standen an und auf der Haßfurter Flutbrücke während des Heimspiels des FC Haßfurt gegen den FC Bamberg am 19.  März 1961.
Foto: Archiv FC Haßfurt | Spitzenspiel vor Spitzen-Kulisse: Über 12 000 Zuschauer standen an und auf der Haßfurter Flutbrücke während des Heimspiels des FC Haßfurt gegen den FC Bamberg am 19.  März 1961.

"Große Entrüstung beim FC Haßfurt: Süddeutscher Fußballverband verweigert dem FC Haßfurt die Lizenz für die 2. Liga Süd" titelte das "Haßfurter Tagblatt" am 2. Juni 1961. Die Fußballfunktionäre aus Stuttgart sahen die wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Zweite Liga bei den Haßfurtern nicht gegeben. Die Stadt mit ihren 7000 Einwohnern war den Schwaben schlichtweg zu klein, um ihnen einen Startplatz in der zweithöchsten Liga zu geben.Für den 1917 gegründeten Verein brach zunächst eine Welt zusammen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!