Sand am Main

Riesiger Jubel beim FC Sand, der nicht mehr Letzter ist: Last-Minute-Coup dank Doppelpacker Pit Panzer

Dem FC Sand gelingt gegen den SV Friesen die Revanche für die 1:8-Hinspielniederlage. Der Lohn: Die Zang-Elf holt sich den zweiten Saisonsieg.
Tor für Sand in der dritten Minute der Nachspielzeit – zum endgültigen Sieg: Pit Panzer (Nummer 12) lässt sich für seinen Doppelpack  feiern.
Foto: Ralf Naumann | Tor für Sand in der dritten Minute der Nachspielzeit – zum endgültigen Sieg: Pit Panzer (Nummer 12) lässt sich für seinen Doppelpack feiern.

Die Vorzeichen hätten für das bisherige Fußball-Landesliga-Tabellenschlusslicht FC Sand kaum schlechter sein können: Ohne elf Mann musste die Truppe um Spielertrainer Maximilian Zang im heimischen Seestadion gegen den SV Friesen, gegen den es im Hinspiel eine heftige 1:8-Schlape gesetzt hatte, diesmal ran. Nach dem 4:2 durfte sich die Zang-Elf über drei Punkte freuen – und darüber, die rote Laterne an die TG Höchberg weitergegeben zu haben.Im ersten Durchgang konnte Sand allerdings noch nicht an seine über weite Strecken starke Leistungen gegen die Spitzenteams aus Fuchsstadt (0:2) und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!