Eltmann

Eltmann zeigt eine Reaktion

Trotz der 1:3-Niederlage in Herrsching präsentieren sich die Heitec Volleys stark verbessert, können das Niveau aber nicht über die komplette Spielzeit halten.
Stemmte sich vergeblich gegen die Niederlage in Herrsching: Eltmanns Carlos Antony.
Foto: Markus Römmen | Stemmte sich vergeblich gegen die Niederlage in Herrsching: Eltmanns Carlos Antony.

Eine Antwort zeigten sie, die Heitec Volleys, beim 1:3 in Herrsching. Vor allem im dritten Durchgang, den die Eltmanner mit 25:18 für sich entschieden. Zu mehr reichte es allerdings nicht, auch weil die Unterfranken ihre Chancen im vierten Satz nicht zu nutzen wussten.

Herrschings Trainer Max Hauser war zuletzt nach der 0:3-Klatsche gegen Berlin mit seinen Spielern ebenso hart ins Gericht gegangen, wie Eltmanns Coach Marco Donat nach dem 0:3 gegen Rottenburg mit den seinen. Beide Mannschaften waren also gefordert, eine Reaktion auf die dürftigen bis katastrophalen Leistungen in der Vorwoche zu zeigen, und beide erfüllten die Vorgaben ihrer Übungsleiter - wenn auch mit unterschiedlichem Ergebnis.

Eltmanns Block nicht effektiv genug

„Wir haben lange gebraucht, bis wir reingekommen sind, und im zweiten Satz hat uns Herrschings Diagonalangreifer Penrose ziemlich unter Beschuss genommen. Dafür haben wir einen sehr guten dritten Satz gespielt, was wir im vierten Satz aber nicht mehr wiederholen konnten. Unser Außenangreifer Jonas Sagstetter hat seine Sache sehr gut gemacht. Unsere Mitte kam oft zum falschen Zeitpunkt nach außen zum Blocken, und wir haben sie auch nicht als ,Waffe' am Netz einsetzen können", zog Marco Donat sein Fazit.

Die Partie begann für Eltmann aber positiv. Die Gäste ließen sich von der auf sie einprasselnden Kritik in den vergangenen Tagen nicht beeindrucken und hielten das Match offen, bis Herrschings  US-Amerikaner Jalen Penrose mit dem 19:15 eine kleine Vorentscheidung erzielte. Den finalen Ball zum 25:20 setzen die Eltmanner ins Aus, die Heitec Volleys gaben den ersten Satz ab.

"Wir haben lange gebraucht, bis wir reingekommen sind"
Marco Donat, Trainer Heitec Volleys Eltmann 

Im zweiten Durchgang erhöhte die Mannschaft vom Ammersee den Druck und ging schnell mit 7:2 sowie 11:4 nach vorne. Eltmann gelang es nicht, dem Dauerdruck der Gastgeber vor allem durch Jalen Penrose entsprechende Aktionen entgegen zu setzen. "Der Aufsteiger zerfiel in dieser Phase in seine Einzelteile", kommentierten die Herrschinger Satz zwei auf ihrer Homepage. Das 23:11 resultiert aus einem gravierenden Abstimmungsfehler der Eltmänner, die auch den zweiten Durchgang mit 14:25 überaus deutlich streichen mussten.

Die zehnminütige Pause aber nutzte Marco Donat wohl dazu, seine Mannschaft wachzurütteln, denn die kam wie verwandelt aus der Kabine. Vor allem Carlos "Kadu" Antony stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Er servierte zum 0:3, platzierte einen Hinterfeldangriff zum 3:7 an, Beim 7:11, erneut durch den französischen Außenangreifer,  reklamierte Herrsching wohl zu Recht, aber vergebens einen Übertritt beim Aufschlag. "Kadu" ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und servierte ein Ass zum 7:12.

Eltmann kommt zurück

Auch im Anschluss blieb das Momentum auf Eltmanner Seite: eine sensationelle Abwehr von Libero Shunsuke Watanabe bereitete den Lob zum 7:13 vor, auch beim 7:14 hatte der Japaner seine Finger im Spiel. Herrsching versuchte, den Eltmanner Rhythmus durch eine Auszeit zu stören, doch ein erfolgreicher Block der Heitec Volleys und ein Angriffsball von Mathäus Jurkovics schraubten die Gäste-Führung auf 16:8. Es war deutlich zu spüren, dass die Eltmanner Mannschaft nun wieder fest im Sattel sitzt und sich den Satz nicht mehr nehmen lassen will. Jonas Sagstetter schließlich nutzte die Gelegenheit, den Satzball zum 18:25 zu verwandeln.

Der vierte Durchgang schien ebenfalls zugunsten der Eltmanner zu verlaufen. Über 11:10, 12:11, 13:12, und 14:13 konnten die Heitec Volleys dank der acht Gastgebergeschenke im Service den Einstand wieder herstellen, es blieb eng. Zwei weitere Aufschlagfehler der Oberbayern hielten Eltmann im Spiel, zumindest den Tiebreak und damit einen Punkt zu erreichen. Doch sollten es in der Crunchtime die Hausherren sein, die am Ende triumphierten. Zwar hielt Eltmann dagegen, setzte beim 22:19 einen unüberwindlichen Doppelblock. Aber danach ließen die Heitec Volleys den notwendigen Biss vermissen. Den zeigte Herrsching und gewann mit 25:21 auch den vierten Satz und damit das Spiel.

Die Statistik des Spiels
Volleyball, 1. Bundesliga
WWK Volleys Herrsching -
Heitec Volleys Eltmann 3:1 (25:20, 25:14, 18:25, 25:21)
Herrsching: F. Tille (Libero) - Ilic, Strohbach, Peter, J. Tille, Kaminski, van Werkhoven, Engemann, Mantha, Penrose, Sagstetter.
Eltmann: Watanabe, Werner (Libero) - Peta, Sagstetter, Krüger, Halanda, Peemüller, Prokopczuk, Jurkovics, Hamzagic, Van Der Ent, Antony.
Schiedsrichter: Mahmoud Alburdeini (Dingolfing), Martin Auricht (Steckborn). Zuschauer: 800. MVP Gold: Johannes Tille (Herrsching). MVP Silber: Carlos Antony (Eltmann).
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Eltmann
Matthias Lewin
Ammersee
Debakel
Gold
Heitec Volleys Eltmann
Kritik
Niederlagen und Schlappen
Reklamationen
Siege und Triumphe
Silber
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!