Sand am Main

Warum der FC Sand an die erste Derby-Halbzeit anknüpfen möchte

Beim Aufsteiger SC Feucht will die Strätz-Elf sich nicht verstecken. Wer dem Coach beim ersten Auswärtsspiel fehlt.
Hofft darauf, dass sein Team die sich bietenden Chancen nutzt: Der Sander Trainer Matthias Strätz (schwarzes Shirt). 
Foto: Ralf Naumann | Hofft darauf, dass sein Team die sich bietenden Chancen nutzt: Der Sander Trainer Matthias Strätz (schwarzes Shirt). 

"Im Moment kann jeder jeden schlagen", sagt Matthias Strätz, Cheftrainer des FC Sand, mit Blick auf den Saisonstart in der Bayernliga Nord. Die bis dato mitunter wilden Ergebnisse führt er auch auf die lange pandemiebedingte Pause zurück. So recht einzuschätzen sind viele Teams derweil noch nicht. Der 39-Jährige rechnet damit, dass es noch einige Spieltage dauern wird, bis sich die Tabelle "sortiert". Aktuell sieht er die Spiele vor allem geprägt von vielen Missverständnissen und individuellen Fehlern.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung