Geesdorf

Geesdorf unterliegt einem starken Tabellenführer

Zu zweit widmen sich die Geesdorfer (von links) Luca Fischer und Tresor Mbala dem Aschaffenburger Ege Noyan.
Foto: Hans Will | Zu zweit widmen sich die Geesdorfer (von links) Luca Fischer und Tresor Mbala dem Aschaffenburger Ege Noyan.

FC Geesdorf – Vatan Spor Aschaffenburg 0:3 (0:2). Zweimal war das Spiel der Geesdorfer gegen den Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg ausgefallen. Im dritten Anlauf gab es nun eine deutliche Niederlage. Und die kam doch nicht ganz überraschend, denn die Bilanz von Vatan Spor bei bisher 14 Siegen, sechs Remis und nur einer Niederlage ist doch mehr als beeindruckend. Zudem hat der Spitzenreiter mit bisher 49 Treffern die meisten Tore in der Liga erzielt.

Prunkstück ist die Defensive mit nur 19 Gegentoren. Trotzdem wollte die Elf von Spielertrainer Jannik Feidel, für die es vor der Corona-Pause in sechs Spielen ohne Sieg nicht besonders gelaufen war, ihre Chance nutzen. Und sie hatte auch die erste Chance im Spiel, als Rene Rottendorf nach feinem Zuspiel alleine auf das gegnerische Tor zulief, aber an Torwart Tim Bergmann scheiterte. Wenige Minuten später war es erneut Rottendorf, der die Möglichkeit zur Führung besaß. Das wäre sicherlich ein Auftakt nach Maß gewesen, und es hätte womöglich ein anderes Spiel gegeben. Aber so traf Marcus Alexander wenig später für Aschaffenburg zur Führung.

In der Folge hielt Geesdorf großartig dagegen, und es war eine gute Partie. Kurz vor der Pause zeigte der Tabellenführer wieder seine Klasse. Nach schnellem Spiel verwandelte Spielertrainer Peter Sprung eiskalt, und Aschaffenburg ging mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Kabine. Nach der Halbzeit versuchte Geesdorf sein Möglichstes. Aber dem Spiel nach einem 0:2-Rückstand noch eine Wende zu geben ist gegen eine Mannschaft wie Vatan Spor fast aussichtslos. Zwar bot sich dem FC noch die eine oder andere Gelegenheit. Aber ein umstrittener Strafstoß brachte dann die endgültige Entscheidung. Geesdorf hatte nicht enttäuscht, sondern gegen einen besseren Gegner verloren. Das erkannte auch Spielertrainer Jannik Feidel an, der voll des Lobes für Aschaffenburg war.

Geesdorf: Nico Stephan; Uli Konrad, Felix Lehrmann, Raphael Fuß, Rene Rottendorf (86. Patrick Beuerlein), Stefan Weiglein (77. Dominik Kober), Tresor Mbala, Luca Fischer, Jannik Feidel, Fabio Feidel, Niclas Staudt.

Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (Lindach). Zuschauer: 140. Tore: 0:1 Marcus Alexander (10.), 0:2 Peter Sprung (40.), 0:3 Zdenko Bilac (83., Foulelfmeter).

Themen & Autoren
Geesdorf
Ewald Grohmann
Enttäuschung
FC Geesdorf
Niederlagen und Schlappen
Spielertrainer
Streitereien
Torhüter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!