Abtswind

Schon zur Halbzeit war das Abtswinder Heimspiel gelaufen

Die Abtswinder verlieren ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr ziemlich deutlich. Der Untergrund passt, aber sonst läuft bei ihnen nicht viel gegen den ASV Neumarkt zusammen.
Severo Sturm (rechts) vom TSV Abtswind kommt zu spät gegen Henrik Brüggen vom ASV Neumarkt. Die Abtswinder verloren ihr letztes Heimspiel des Jahres in der Fußball-Bayernliga Nord deutlich mit 0:4 gegen ihre Gäste aus der Oberpfalz.
Foto: Hans Will | Severo Sturm (rechts) vom TSV Abtswind kommt zu spät gegen Henrik Brüggen vom ASV Neumarkt. Die Abtswinder verloren ihr letztes Heimspiel des Jahres in der Fußball-Bayernliga Nord deutlich mit 0:4 gegen ihre Gäste aus der Oberpfalz.

Die 35 Euro, die der TSV Abtswind an den Bayerischen Fußball-Verband zahlen musste, um das Spiel vom einen auf den anderen Platz zu verlegen, lohnten sich nicht. Am Ende bezog der TSV auf seinem Kunstrasenplatz eine deutliche 0:4 (0:3)-Niederlage gegen den ambitionierten ASV Neumarkt. Zu viele Unzulänglichkeiten leistete sich die Mannschaft von Trainer Claudiu Bozesan in ihrem letzten Heimspiel des Jahres in der Fußball-Bayernliga Nord. Dabei zeichnete es sich schon früh ab, dass die Abtswinder auch ihr viertes Heimspiel in Folge verlieren würden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung