Abtswind

0:0: Abtswinder Frust und Karlburger Freude

Im unterfränkischen Duell wissen die Spieler von Claudiu Bozesan wenig mit ihrer Überlegenheit anzufangen. So bleibt der Gegner der einzige ungeschlagene unterfränkische Bayernligist.
Die Szene, die das Spiel zu Gunsten der Gäste hätte entscheiden können: Abtswinds Keeper Felix Reusch (links) hält den Flugkopfball des Karlburgers Marco Kunzmann.
Foto: Hans Will | Die Szene, die das Spiel zu Gunsten der Gäste hätte entscheiden können: Abtswinds Keeper Felix Reusch (links) hält den Flugkopfball des Karlburgers Marco Kunzmann.

Wer nach Abpfiff des unterfränkischen Duells in der Fußball-Bayernliga zwischen dem TSV Abtswind und dem TSV Karlburg die Mitwirkenden betrachtete, dem wurde schnell klar, wer mit dem Endergebnis von 0:0 am Ende zufriedener war. Karlburgs Trainer Markus Köhler entfuhr ein trockenes "Jawoll", nachdem Referee Kenny Abieba dem Treiben auf dem Rasen ein Ende gesetzt hatte. Dagegen guckten die Spieler der Einheimischen ziemlich sparsam drein, hatten sie sich doch nach einer überlegen geführten zweiten Spielhälfte mit einer Nullnummer zufrieden sein müssen."Das ist einfach nur schade.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung