Lohr

MP+Handball-Bayernliga: Sportgericht kippt Play-off-Modus

Ein Formulierungsfehler bringt die gesamten Tabellenstände durcheinander. Was das für die DJK Waldbüttelbrunn, den TSV Lohr, die DJK Rimpar II und den HSV Bergtheim bedeutet.
Matthias Keidel (links, Rimpar II) beim Wurf gegen den Lohrer Torhüter Tamas Szabo. Weil das Sportgericht einem Einspruch gegen einen Teil der Durchführungsbestimmungen der Handball-Bayernliga stattgegeben hat, ändert sich für beide kurz vor dem Saisonende die Lage in der Aufstiegs- und Abstiegsrunde.
Foto: Julien Becker | Matthias Keidel (links, Rimpar II) beim Wurf gegen den Lohrer Torhüter Tamas Szabo. Weil das Sportgericht einem Einspruch gegen einen Teil der Durchführungsbestimmungen der Handball-Bayernliga stattgegeben hat, ändert sich für beide kurz vor dem Saisonende die Lage in der Aufstiegs- und Abstiegsrunde.

Seit Donnerstag sind auf der Webseite des Bayerischen Handball-Verbands (BHV) die Tabellenstände der Play-off- und Play-down-Runden in den Bayernligen der Männer und Frauen nicht mehr aufrufbar. Der Grund: Männer-Bayernligist TV Erlangen-Bruck hat vor dem Sportgericht erfolgreich Einspruch gegen einen Teil der Durchführungsbestimmungen eingelegt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!