Rimpar

MP+Handball-Bayernliga: Warum der TSV Lohr Rimpars Reserve die Daumen drückt

Im Unterfrankenduell gibt es ein Unentschieden, das der Zweitliga-Reserve alle Chancen auf die Aufstiegsrunde lässt. Die Gästetrainer aktivierte indes einige Spieler erst am Tag vor der Partie.
Entsetzte Blicke: Die Lohrer Jannik Schmitt (links) und Lukas Horky (Bildmitte) nach der Roten Karte gegen ihren Teamkollegen Bernardo de Almeida Gomes. Später wird daraus eine Blaue Karte, was dem portugiesischen Kreisläufer auch noch eine Sperre einbringt.
Foto: Julien Becker | Entsetzte Blicke: Die Lohrer Jannik Schmitt (links) und Lukas Horky (Bildmitte) nach der Roten Karte gegen ihren Teamkollegen Bernardo de Almeida Gomes. Später wird daraus eine Blaue Karte, was dem portugiesischen Kreisläufer auch noch eine Sperre einbringt.

Ein Unentschieden im Derby der Handball-Bayernliga-Vorrunde am Sonntagnachmittag, mit dem beide Kontrahenten ganz gut leben können: Nach dem 24:24 (12:12) zwischen der SG DJK Rimpar II und dem TSV Lohr haben die Hausherren weiter die Chance, die Aufstiegs-Play-offs ebenfalls aus eigener Kraft zu erreichen. Für die Aufstiegsrunde haben sich die Lohrer bereits qualifiziert und zudem eine gute Ausgangsposition.Wertvoller Punkt für Rimpar"Der Punkt ist extrem wertvoll", meinte ein erleichterter Rimparer Trainer Bastian Krenz, für dessen Team Linus Dürr 38 Sekunden vor Schluss den so wichtigen 24:24-Endstand ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!