Aschfeld

In die Falle getappt: Schachspielerin Jana Schneider aus Aschfeld wird Zweite beim German Masters

Sie hat nach einem starken Turnier beste Chance auf den Sieg, doch in der Eröffnung trickst ihre Gegnerin sie aus. Welche Ziele Jana Schneider nun hat.
Schachspielerin Jana Schneider in ihrem Elternhaus in Aschfeld.
Foto: Johannes Kiefer | Schachspielerin Jana Schneider in ihrem Elternhaus in Aschfeld.

Sie hatte nach einem starken Turnier die beste Chance auf den Sieg, doch damit wurde es nichts: Schachspielerin Jana Schneider aus Aschfeld (Lkr. Main-Spessart) hat beim German Masters der Frauen in Darmstadt am letzten April-Sonntag den zweiten Platz belegt.Jana Schneider hätte ein Remis gereichtWie der Deutsche Schachbund auf seiner Webseite mitteilte, hätte der 20-Jährigen aufgrund des direkt gewonnenen Vergleichs ein Remis gegen Lara Schulze zum Turniersieg gereicht, sie führte mit einem halben Punkt. Doch nach knapp 20 Minuten sei die Unterfränkin in der spanischen Partie in eine Eröffnungsfalle getappt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!