Trappstadt

Nur 1:1 beim Schlusslicht in Ebelsbach: Selten war Rödelmaiers Trainer Werner Feder so verärgert

Trotz eines klaren Chancenplus hätte der SV Rödelmaier beim Tabellenletzten sogar noch verlieren können. Der TSV Großbardorf II betreibt ebenfalls Chancenwucher.
David Büschelberger (am Ball) und der TSV Trappstadt kamen gegen Tabellenführer TSV Ettleben zu einem 0:0-Unentschieden.
Foto: Anand Anders | David Büschelberger (am Ball) und der TSV Trappstadt kamen gegen Tabellenführer TSV Ettleben zu einem 0:0-Unentschieden.

SV Ebelsbach - SV Rödelmaier 1:1 (0:1). Im vorletzten Spiel des Jahres musste sich der SV Rödelmaier mit einem 1:1-Unentschieden beim Schlusslicht SV Ebelsbach begnügen. Entsprechend enttäuscht war Rödelmaiers Trainer Werner Feder. "Zwischen der 50. und 70. Minute müssen wir das Spiel mit einem Tor zum 2:0 entscheiden. Dazu hatten wir mehrere Chancen. Bevor Ebelsbach der Ausgleich gelingt, hätten wir unbedingt den Sack zumachen müssen", sagt der selten so verärgerte SVR-Coach.Für die ersten 45 Minuten bekamen seine Schützlinge noch einige Lobesworte zu hören.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!