Wülfershausen

MP+Dem Finaleinzug im Pokal folgt der triste Liga-Alltag: Bad Königshofen vergibt in der Nachspielzeit die Chance zum Sieg

Aubstadt II siegt mit Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader souverän. Warum die Zuschauer in Strahlungen und Wülfershausen einmal mehr auf ihre Kosten kommen.
Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich der FC Reichenbach/Burglauer/Windheim (rechts Johannes Katzenberger) und der TSV Bad Königshofens (links Martin Steinert).
Foto: Anand Anders | Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich der FC Reichenbach/Burglauer/Windheim (rechts Johannes Katzenberger) und der TSV Bad Königshofens (links Martin Steinert).

FC Reichenbach/Burglauer/Windheim – TSV Bad Königshofen 1:1 (0:0). "Dieses Spiel hätte jeder verlieren oder gewinnen können", meinte nach dem Abpfiff nicht nur TSV-Coach Alexander Leicht, der sich wie sein Kollege Sven Ludsteck mit dem Unentschieden, das im Prinzip keinem Team im Abstiegskampf so richtig weiterhilft, zufrieden geben musste. Die Begegnung war von viel Kampf, noch mehr Unzulänglichkeiten und wenig klaren Tormöglichkeiten geprägt. Der Auftakt verlief noch verheißungsvoll, denn bereits in der ersten Minute zirkelte FC-Co-Trainer Johannes Katzenberger die Kugel ans Lattenkreuz.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!