Bad Neustadt

DFB: Warum Rainer Koch nicht auf die jüngsten Vorwürfe von Fritz Keller reagiert

National, regional, lokal: BFV-Präsident Rainer Koch spricht im Interview über die Themen, die den Fußball bewegen. Und welche Vision er nicht nur für den Jugendfußball hat.
Rainer Koch (im Bild), der Interimspräsident des Deutschen Fußball Bundes und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands, im Gespräch mit dieser Redaktion in Bad Neustadt.
Foto: Daniel Rathgeber | Rainer Koch (im Bild), der Interimspräsident des Deutschen Fußball Bundes und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands, im Gespräch mit dieser Redaktion in Bad Neustadt.

Seit 2004 steht Rainer Koch (62) an der Spitze des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV). Der promovierte Jurist aus Poing bei München amtiert unter anderem nach dem Rücktritt von Fritz Keller derzeit auch als Interims-Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB). Koch gilt als gut vernetzter Multi-Funktionär und streitbare Figur. In diesen Tagen ist er kreuz und quer durch Bayern unterwegs, besuchte beispielsweise in Coburg das Nachwuchsleistungszentrum, aber auch verschiedene Medienhäuser. Im Gespräch mit dieser Redaktion in Bad Neustadt erklärt er, warum er die derzeitige Aufstiegsregel zur Dritten Liga für ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!