Aubstadt

Ein Tag zum Vergessen: Nach über sieben Stunden Busfahrt verliert der TSV Aubstadt beim SV Wacker Burghausen

Fünf Spiele in Folge war der TSV Aubstadt in der Regionalliga Bayern zuletzt unbesiegt geblieben. Wie diese Serie nach einem kuriosen Spiel in Burghausen reißt.
Der zweifache Torschütze Thomas Winklbauer (links) vom SV Wacker Burghausen bereitete Steffen Behr (rechts) und dem TSV Aubstadt zum Ende der ersten Halbzeit einige Probleme.
Foto: Christian Butzhammer | Der zweifache Torschütze Thomas Winklbauer (links) vom SV Wacker Burghausen bereitete Steffen Behr (rechts) und dem TSV Aubstadt zum Ende der ersten Halbzeit einige Probleme.

Die mit gut 400 Kilometern weiteste Auswärtsfahrt in der Regionalliga Bayern ins oberbayerische Burghausen war für den TSV Aubstadt in den vergangenen Spielzeiten immer  lohnenswert gewesen. Sowohl beim 2:0-Sieg vor drei Jahren als auch beim 3:0-Erfolg im März dieses Jahres nahmen die Grabfelder alle drei Punkte mit nach Hause. Beim dritten Gastspiel an der deutsch-österreichischen Grenze erlebte die Mannschaft von Trainer Victor Kleinhenz allerdings einen Tag zum Vergessen und verlor deutlich mit 0:4 (0:3). "Es gibt solche Tage, an denen irgendwie alles gegen einen läuft. Das müssen wir akzeptieren und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!