Bad Neustadt

So ist der HSC Bad Neustadt nicht konkurrenzfähig

HSC Bad Neustadt

Der HSC Bad Neustadt ging im Duell der Kellerkinder in der Dritten Handball-Liga, Staffel E, bei der DJK Sportfreunde Budenheim mit 19:27 (10:12) baden und geht ganz schweren Zeiten entgegen. In der Bingener Rundsporthalle (Fassungsvermögen: 2000 Zuschauer) verloren sich 122 Zuschauer. "Obwohl wir ordentlich begonnen haben und dank Felix Wolf, einer der wenigen Lichtblicke in meinem Team", so der schwer genervte Coach Frank Ihl, "schnell mit 2:0 in Führung gingen, sind wir wieder mit leeren Händen heimgefahren". Das war nicht nur seiner Ansicht nach verdient.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!