Großbardorf

MP+Mit dem TSV Großbardorf haben sie fünfmal die Welt umrundet: Nun verlassen Udo Eckert und Otto Dietz den Klub

Vor ihrem Abschied erzählen Udo Eckert und Otto Dietz, warum der TSV Aubstadt und der FV 04 Würzburg ihre Lieblingsgegner in 30 Jahren TSV Großbardorf waren.
Udo Eckert (links) und Otto Dietz (rechts) sitzen an diesem Samstag zum letzten Mal als Co-Trainer und Torwarttrainer für den TSV Großbardorf auf der Bank.
Foto: Michael Hilpert | Udo Eckert (links) und Otto Dietz (rechts) sitzen an diesem Samstag zum letzten Mal als Co-Trainer und Torwarttrainer für den TSV Großbardorf auf der Bank.

Der TSV Großbardorf ohne Udo Eckert (53) und Otto Dietz (52)? Für jemanden, der nach 1993 geboren ist, undenkbar. In jenem Jahr wechselte Udo Eckert von seinem Heimatklub TSV Saal zum TSV Großbardorf, eineinhalb Jahre später folgte ihm Otto Dietz aus Ballingshausen an die Unterhofer Straße. Er kam vom TSV Maßbach.Torwart Dietz und der im Lauf der Zeit vom Angreifer zum Verteidiger umfunktionierte langjährige TSV-Kapitän Eckert wurden zu prägenden Figuren des Aufstiegs des Klubs aus dem 1000-Einwohner-Dorf im Landkreis Rhön-Grabfeld, der ihn von der Bezirksoberliga bis in die Regionalliga Süd führte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!