Althausen

In Althausen und Aub reifen Titelträume

Diemar Kuhn (Mitte) mit seinen Söhnen Kilian (links) und Julian (rechts).
Foto: Rudi Dümpert | Diemar Kuhn (Mitte) mit seinen Söhnen Kilian (links) und Julian (rechts).

Kilian Kuhn aus Aub, 26 Jahre jung, von Beruf Zerspanungsmechaniker, ist seit drei Jahren Spielertrainer der SpVgg Althausen/Aub. Er war mal eine Nachwuchshoffnung des TSV Aubstadt als A-Junior, durfte bei Josef Francic mit trainieren, in der Bayernliga auf der Bank sitzen, hatte schon zwei Kurzeinsätze. Einer aus Aub hätte Aubstadt gut gestanden. Dann nahm er Abstand von der großen Fußball-Bühne, noch ehe er sie richtig betreten hatte und wechselte zurück zu seinem Heimatverein SpVgg Althausen/Aub. Eine schwere Verletzung setzte ihn insgesamt eineinhalb Jahre außer Gefecht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung