Großbardorf

MP+Wer hat sich im Fußball-Landrätepokal durchgesetzt: der Favorit oder der Außenseiter?

Der TSV Großbardorf gewann das U-17-Finale des Landrätepokals Rhön-Grabfeld mit 4:1 gegen die SG Unterweißenbrunn. Das Bild zeigt die beiden Finalisten (Großbardorf in grünem Trikot, Unterweißenbrunn in blauem) mit dem stellvertretenden Landrat Josef Demar (links), dem Kreisvorsitzenden Rainer Lochmüller (Dritter von links), Schiedsrichter Phillip Trenk (Mitte, in Gelb), Kreisjuniorenleiter Thomas Kirchner (rechts) und den Betreuern beider Mannschaften.
Foto: Bastian Kleinhenz | Der TSV Großbardorf gewann das U-17-Finale des Landrätepokals Rhön-Grabfeld mit 4:1 gegen die SG Unterweißenbrunn. Das Bild zeigt die beiden Finalisten (Großbardorf in grünem Trikot, Unterweißenbrunn in blauem) mit dem stellvertretenden Landrat Josef Demar (links), dem Kreisvorsitzenden Rainer Lochmüller (Dritter von links), Schiedsrichter Phillip Trenk (Mitte, in Gelb), Kreisjuniorenleiter Thomas Kirchner (rechts) und den Betreuern beider Mannschaften.

Landesligist TSV Großbardorf ist im Finale des Fußball-Landrätepokals im Kreis Rhön-Grabfeld der U-17-Junioren seiner Favoritenrolle mit einem 4:1 (2:1)-Sieg gegen die SG Unterweißenbrunn gerecht geworden. Vor 150 Zuschauenden auf dem Sportplatz in Weisbach hielt der Außenseiter mit einer starken kämpferischen Leistung über weite Strecken dagegen. Er ging mit einem schönen Weitschuss von Ben Regel sogar mit 1:0 in Führung. Frischen Wind für den TSV brachten die Einwechslungen von Mika Manninger und Janer Hurtado Preciado. Beim 1:1 fälschte Luis Wappes den Ball unglücklich ab, dass der starke Torwart Oskar ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!