Schweinfurt

MP+FC 05 übt sich in Selbstkritik: "Nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen"

Die Schweinfurter offenbaren beim 3:1-Arbeitssieg gegen wenig aktive Fürther mentale Schwächen. Warum für die weitere Aufholjagd eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein wird.
Besprechung noch auf dem Platz: Inzwischen ist das ein festes Ritual beim FC 05 Schweinfurt – gleichwohl die interne Aufarbeitung der Leistungen nicht immer glatt ausfällt.
Foto: Marion Wetterich | Besprechung noch auf dem Platz: Inzwischen ist das ein festes Ritual beim FC 05 Schweinfurt – gleichwohl die interne Aufarbeitung der Leistungen nicht immer glatt ausfällt.

Da stand er nun, versuchte, das eben mit 3:1 (2:1) gewonnene Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth II einzuordnen. Es war nicht wirklich gut, was der FC 05 Schweinfurt abgeliefert hatte, das wusste Daniel Adlung, bis zum vergangenen Winter noch spielender Co-Trainer der Kleeblatt-Jungspunde. Der 34-jährige ehemalige Zweitliga-Akteur bedachte, "dass U-Mannschaften andere Ziele haben und befreit aufspielen", dass seine Nullfünfer "am Samstag ein schweres Spiel in Aubstadt hatten" und dementsprechend "nicht mehr alle Körner beisammen". Und: "Dass der Blick auf die Tabelle täuschen und verunsichern kann".

Weiterlesen mit MP+