Gochsheim

MP+Fnan Tewelde: Erst beschimpft und dann auch noch bestraft

Der Rassismus-Vorfall im Landesliga-Spiel in Lichtenfels erzürnt Spieler und Verein. Aber auch der Schiedsrichterbericht ruft beim TSV Gochsheim Unverständnis hervor.
Für Fnan Tewelde vom TSV Gochsheim wird das Landesligaspiel in Lichtenfels in unguter Erinnerung bleiben. Erst wurde er von außen beleidigt, und dann, als er den Zuschauer zur Rede stellte, auch noch mit der Roten Karte bestraft.
Foto: Steffen Krapf | Für Fnan Tewelde vom TSV Gochsheim wird das Landesligaspiel in Lichtenfels in unguter Erinnerung bleiben. Erst wurde er von außen beleidigt, und dann, als er den Zuschauer zur Rede stellte, auch noch mit der Roten Karte bestraft.

Dass Aufsteiger TSV Gochsheim die Vorrundengruppe 1 der Landesliga Nordwest als Neunter und damit Vorletzter abschließt und in die Abstiegsrunde muss, ist längst abgehakt. Mehr war mit den vielen Verletzten zu Rundenbeginn nicht drin. Elf Punkte nehmen die Gochsheimer mit, "wir haben alle Chancen auf den Klassenerhalt", glaubt Trainer Stefan Riegler. Auch das für den TSV bedeutungslose 0:3 am Samstag beim FC Lichtenfels nimmt keiner krumm. Trotzdem schlagen die Wellen um dieses Spiel weiterhin hoch. Es geht um eine Szene in der 75.

Weiterlesen mit MP+