Schweinfurt

MP+Für "Mighty Dogs"-Kapitän Semjon Bär gibt es keine Ausreden mehr

Keine 48 Stunden nach dem uninspirierten 3:5 im Hinspiel zeigten die Schweinfurter beim 6:5-Auswärtssieg in Geretsried eine deutliche Reaktion und stoppten erst einmal ihre Talfahrt.
Schweinfurts Kapitän Semjon Bär (links, im Hinspiel-Duell mit dem Geretsrieder Daniel Bursch) nimmt die jungen Spieler der 'Mighty Dogs' in Schutz.
Foto: Marion Wetterich | Schweinfurts Kapitän Semjon Bär (links, im Hinspiel-Duell mit dem Geretsrieder Daniel Bursch) nimmt die jungen Spieler der "Mighty Dogs" in Schutz.

"Wir haben vor dem Spiel besprochen, dass wir jetzt zeigen müssen, ob wir Eier haben oder nicht", wählte Semjon Bär deutliche Worte und dürfte damit seinem Trainer aus der Seele gesprochen haben. Und er ging auch mit Taten vorweg.Denn nach nur 47 Sekunden erzielte der Kapitän der "Mighty Dogs" die Führung für die Schweinfurter und sorgte somit dafür, dass nicht nur ihm, sondern der gesamten Mannschaft ein Stein vom Herzen fiel. Trotzdem betont er: "Die Situation ist gar nicht so schwierig, wie sie von außen teilweise gemacht wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!