Bergrheinfeld

MP+Korbball: Zwei Minuten kosten den TSV Bergrheinfeld den Bundesliga-Titel

Am letzten Spieltag zwischen dem TSV Bergrheinfeld und dem TuS Helpup gelingt den Westfalen ein starkes Comeback. Ein Wiedersehen gibt es bei der Deutschen Meisterschaft.
Kein Durchkommen gibt es in dieser Szene für Helpups Hannah Rottschäfer (Mitte). Die Bergrheinfelderinnen Jasmin Hirschmann (links) und Lasura Rudloff machen dicht.
Foto: Michael Müller | Kein Durchkommen gibt es in dieser Szene für Helpups Hannah Rottschäfer (Mitte). Die Bergrheinfelderinnen Jasmin Hirschmann (links) und Lasura Rudloff machen dicht.

„Ich möchte einfach nochmal ein gutes Spiel sehen“, gab die Bergrheinfelder Trainerin Kirstin Grote vor dem Spitzenspiel zu Protokoll. Und auch ihr Gegenüber, die Helpuper Trainern Tanja Nedderhof, wollte „viel ausprobieren, locker aufspielen, nochmal Spaß haben". Keiner der beiden Titelaspiranten wollte dieses Duell richtig hoch hängen.Denn der eigentliche Saisonhöhepunkt steht noch aus: Die Deutschen Meisterschaften. Sie werden am 21. und 22 Mai in Waigolshausen ausgetragen. Hier treten die ersten Drei der Bundesliga Süd, Bergrheinfeld, Helpup und Ettleben, sowie die ersten Drei der Bundesliga Nord an.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!