Schweinfurt

Meris Skenderovic Mann des Tages bei der Schweinfurter 5:1-Gala

Der FC 05 hätte Rain noch höher bezwingen können und geht mit gestärktem Selbstbewusstsein in die englische Woche. Warum der neue Stürmer kein Jabiri-Ersatz ist. Und: Kommt noch ein Flügelspieler?
Machte ein überragendes Spiel beim Startelf-Debüt gegen den TSV Rain: Meris Skenderovic (rechts). Er war an allen vier Treffern des FC 05 Schweinfurt vor der Pause beteiligt.
Foto: Marion Wetterich | Machte ein überragendes Spiel beim Startelf-Debüt gegen den TSV Rain: Meris Skenderovic (rechts). Er war an allen vier Treffern des FC 05 Schweinfurt vor der Pause beteiligt.

Kaum zu glauben, aber etwas ärgerte Tobias Strobl dann doch: "Wieder ein Gegentor. Und wieder ein billiges." Das zwischenzeitliche 2:1 fuchste den Trainer des FC 05, weil es die Fortsetzung einer Gegentor-Serie war, die nun schon neun Spiele lang anhält. Für diesen Sekunden-Ärger hatte der 33-Jährige glatt einen Moment lang vergessen, dass die Schweinfurter über 90 Minuten eine famose Offensivleistung gezeigt haben und noch weitaus höher als 5:1 gegen den TSV Rain hätten gewinnen können.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung