Schweinfurt

MP+Nach dem 2:5-Debakel: die Schwachstellen im Spiel des FC 05

Dass es mental und defensiv nicht reichte in Burghausen, nagt am Selbstverständnis der Schweinfurter. Muss vielleicht das so offensive wie riskante Spielsystem auf den Prüfstand?
Begossene Pudel? Konsterniert schlichen die Schweinfurter Spieler (von links) Kevin Fery, Amar Cekic, Marco Zietsch und Amar Suljic im strömenden Regen vom Platz.
Foto: Christian Butzhammer | Begossene Pudel? Konsterniert schlichen die Schweinfurter Spieler (von links) Kevin Fery, Amar Cekic, Marco Zietsch und Amar Suljic im strömenden Regen vom Platz.

Neidvoll dürften die Schweinfurter Fußballer auf ihre Smartphones geblickt haben, sollten sie der Instagram-Story ihres Aubstadter Kicker-Kollegen Ingo Feser am Dienstagabend gefolgt sein: Denn im TSV-Sportheim gab's nach dem 4:0 über Aschaffenburg eine Sieger-Party mit oberfränkischem Bier, Weißwein, Rum- und Weinbrand-Mischungen. Und beim FC 05 auf der Heimfahrt im Bus? Da gab's die Videoanalyse des 2:5-(2:4)-Debakels in Burghausen - eine Nabelschau Schweinfurter Schwachstellen. Die MentalitätVon der ersten Minute an war ein Unterschied erkennbar, wie beide Mannschaften das Spitzenspiel annehmen würden.

Weiterlesen mit MP+