Schweinfurt

MP+FC-05-Torjäger Ermin Melunovic: Vier Tore für die Ewigkeit

Früher im Stadion oder der Halle erfolgreich – und jetzt? Wie geht es Menschen, die den Sport prägten, nach der Karriere? Diese Woche erzählt der frühere Schweinfurter Zweitliga-Torjäger Ermin Melunovic aus seinem Leben.
Bis heute in Schweinfurt extrem beliebt: Ermin Melunovic, hier nach einem Spiel gegen den MSV Duisburg im Februar 2002 am Zaun. 
Foto: Marion Wetterich | Bis heute in Schweinfurt extrem beliebt: Ermin Melunovic, hier nach einem Spiel gegen den MSV Duisburg im Februar 2002 am Zaun. 

Schlagartig war er berühmt: Ermin Melunovic, der am 26. November 2001 LR Ahlen beim 4:2-Heimsieg des FC 05 Schweinfurt mit vier Toren abschoss - im live übertragenen Montagsspiel der 2. Bundesliga. Für ihn und den FC 05, dessen Trikot mit der Nummer 18 er in der Saison 2001/2002 trug, eine Sternstunde in der jüngeren Vereins-Geschichte. Zuvor war der Serbe, im August 2001 aus Mainz ausgeliehen, noch nicht so sehr in Erscheinung getreten. Am Ende der Runde galt er dank 14 Toren in 26 Zweitliga-Spielen - trotz des Abstiegs - als eine Art "Schweinfurter Lebensversicherung".

Weiterlesen mit MP+