Würzburg

0:2 gegen Kiel: Würzburger Kickers mit tristem Auftritt

Die Rothosen spielen gegen den keineswegs überzeugenden Tabellenführer tatsächlich wie ein Tabellenschlusslicht und enttäuschen auf ganzer Linie.
Frust pur: Die Kickers-Akteure (von links) David Kopacz, Arne Feick, Robert Herrmann und Patrick Sontheimer.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Frust pur: Die Kickers-Akteure (von links) David Kopacz, Arne Feick, Robert Herrmann und Patrick Sontheimer.

Nach der bitteren sportlichen Niederlage gab es für die Würzburger Kickers hinterher von Holstein Kiels Trainer noch eine verbale Ohrfeige. Dabei sprach Kiels Ole Werner ja eigentlich nur über das - aus seiner Sicht - recht dürftige Auftreten seines eigenen Teams: "Wir wissen, dass die Leistung von heute höchstwahrscheinlich nicht allzu oft dazu reichen wird, um Punkte zu mitzunehmen", sagte er über das 2:0 der Norddeutschen am Dallenberg. Das konnte einem als Würzburger schon weh tun. Kiel trat allenfalls beim Ausnutzen der einzigen beiden Torchancen wie ein Tabellenführer auf. Die Kickers aber spielten ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!