Waldbüttelbrunn

Andreas Paul hält Waldbüttelbrunns Tür zur Dritten Liga offen

Bei den Handballerinnen den HSV Bergtheim besteht auch nach der Niederlage in Ebersberg noch die Möglichkeit zum Aufstieg. Wahrscheinlich ist der Sprung nach oben freilich kaum noch.
Er behielt in der entscheiden Situation die Nerven: Andreas Paul von der DJK Waldbüttelbrunn
Foto: HMB Media/Volker Danzer | Er behielt in der entscheiden Situation die Nerven: Andreas Paul von der DJK Waldbüttelbrunn

Gewinnen die Handballer der DJK Waldbüttelbrunn am kommenden Wochenende in der heimischen Ballsporthalle ihre Qualifikationsspiele gegen den HSC Coburg II (Samstag, 19. Juni) und gegen den SV Anzing (20. Juni), dann ist das Team aus dem westlichen Landkreis Würzburg tatsächlich Drittligist. Die Tür zur Drittklassigkeit hielt sich die DJK am Samstag durch einen 21:20-Sieg in Anzing nach turbulenten Schlusssekunden offen, nachdem die Waldbüttelbrunner sechs Tage zuvor noch in ihrem ersten Qualifikationsspiel mit 19:26 in Coburg verloren hatten.Lesen Sie auch: Waldbüttelbrunns Probleme in der VorbereitungLesen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung