Würzburg

MP+Das erste Endspiel für die Würzburger Kickers: Nur ein Sieg gegen Berlin verhindert den vorzeitigen Abstieg

Die Würzburger Kickers müssen am Samstag gegen Viktoria Berlin gewinnen, sonst ist der Gang in die Regionalliga beschlossene Sache. Auch ein Remis reicht nicht.
Trainer Ralf Santelli und die Würzburger Kickers stehen unter Zugzwang: Nur ein Sieg gegen Viktoria Berlin kann den vorzeitig feststehenden Abstieg in die Regionalliga verhindern.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Trainer Ralf Santelli und die Würzburger Kickers stehen unter Zugzwang: Nur ein Sieg gegen Viktoria Berlin kann den vorzeitig feststehenden Abstieg in die Regionalliga verhindern.

Die Ausgangslage vor diesem 35. Spieltag in der 3. Liga ist simpel. Verlieren die Würzburger Kickers ihr Heimspiel gegen Viktoria Berlin am Samstag (14 Uhr) oder holen nur ein Unentschieden, steht der Abstieg in die Regionalliga bereits vorzeitig fest. Aktuell hat der ebenfalls abstiegsbedrohte Hauptstadtklub auf dem ersten Nichtabstiegsplatz zehn Punkte Vorsprung auf die Mannschaft von Trainer Ralf Santelli, aber auch nur noch drei Spiele. Insgesamt zwölf Zähler können die Rothosen theoretisch noch holen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!