Sanderau

Die Baskets verlieren gegen Frankfurt ihre Generalprobe

Die Baskets verlieren gegen Frankfurt ihre Generalprobe       -  Geht es nach dem alten Theater-Aberglauben, dass eine schlechte Generalprobe ein gutes Omen ist für die Premiere, dann haben die Basketballer von Bundesligist s.Oliver Würzburg am Mittwochnachmittag alles richtig gemacht. Im letzten (nicht öffentlichen) Testspiel vor dem Saisonstart am nächsten Donnerstag (26. September) in Oldenburg unterlagen die Schützlinge von Baskets-Trainer Denis Wucherer dem Liga-Konkurrenten Frankfurt Skyliners im Trainingszentrum mit 74:80 (39:38). Erfolgreichste Werfer der Würzburger waren Jordan Hulls (14 Punkte, im Bild), Lukas Fischer (12), Noah Allen (11) und Skyler Bowlin (10), bei den Gästen zielten Matthew McQuaid (20) und Anthony Hickey am genauesten. Im zweiten Viertel lagen die Baskets, die weiterhin auf die verletzten Nils Haßfurther, Florian Koch und William Sheehey verzichten mussten, mal mit 17 Zählern in Rückstand, ehe sie einen 17:0-Lauf folgen ließen. „Die ersten fünf, sechs Minuten waren ein kleiner Weckruf“, meinte Wucherer: „Mit so einer Intensität sollten wir in Oldenburg nicht spielen, wenn wir uns dort etwas ausrechnen wollen“, sagte Wucherer, der die Partie  als „guten Test“ ansah.
| Geht es nach dem alten Theater-Aberglauben, dass eine schlechte Generalprobe ein gutes Omen ist für die Premiere, dann haben die Basketballer von Bundesligist s.Oliver Würzburg am Mittwochnachmittag alles richtig ...

Geht es nach dem alten Theater-Aberglauben, dass eine schlechte Generalprobe ein gutes Omen ist für die Premiere, dann haben die Basketballer von Bundesligist s.Oliver Würzburg am Mittwochnachmittag alles richtig gemacht. Im letzten (nicht öffentlichen) Testspiel vor dem Saisonstart am nächsten Donnerstag (26. September) in Oldenburg unterlagen die Schützlinge von Baskets-Trainer Denis Wucherer dem Liga-Konkurrenten Frankfurt Skyliners im Trainingszentrum mit 74:80 (39:38). Erfolgreichste Werfer der Würzburger waren Jordan Hulls (14 Punkte, im Bild), Lukas Fischer (12), Noah Allen (11) und Skyler Bowlin (10), bei den Gästen zielten Matthew McQuaid (20) und Anthony Hickey am genauesten. Im zweiten Viertel lagen die Baskets, die weiterhin auf die verletzten Nils Haßfurther, Florian Koch und William Sheehey verzichten mussten, mal mit 17 Zählern in Rückstand, ehe sie einen 17:0-Lauf folgen ließen. „Die ersten fünf, sechs Minuten waren ein kleiner Weckruf“, meinte Wucherer: „Mit so einer Intensität sollten wir in Oldenburg nicht spielen, wenn wir uns dort etwas ausrechnen wollen“, sagte Wucherer, der die Partie als „guten Test“ ansah.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Sanderau
Thomas Brandstetter
Denis Wucherer
S.Oliver
s.Oliver Würzburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!