Würzburg

Drei Änderungen: Unsere Kickers-Startelf gegen Heidenheim

Die Rothosen erwarten am Freitagabend (18.30 Uhr) den 1. FC Heidenheim zum Heimspiel. So würden wir die Würzburger Kickers auf den Rasen schicken.
Nzuzi Toko (rechts, hier gegen den Paderborner Sven Michel) kommt gegen Heidenheim wieder zum Einsatz.
Foto: Frank Scheuring/FWK | Nzuzi Toko (rechts, hier gegen den Paderborner Sven Michel) kommt gegen Heidenheim wieder zum Einsatz.

Eine kurze Woche haben die Würzburger Kickers zwischen dem Auswärtsspiel beim VfL Bochum (0:3) und der anstehenden Partie unter Flutlicht am Freitagabend gegen den 1. FC Heidenheim (18.30 Uhr). Das hat auch Auswirkungen auf unsere Kickers-Startelf. Mit drei Änderungen schicken wir die Rothosen gegen die Elf von Frank Schmidt auf den Rasen.

Unsere Kickers-Startelf für das Heimspiel der Rothosen gegen den 1. FC Heidenheim. Anpfiff ist am Freitag um 18.30 Uhr.
Foto: Felix Mock | Unsere Kickers-Startelf für das Heimspiel der Rothosen gegen den 1. FC Heidenheim. Anpfiff ist am Freitag um 18.30 Uhr.

In der Defensive bleibt das Personal gleich: Hendrik Bonmann steht im Tor, Rolf Feltscher, Douglas, Christian Strohdiek und Arne Feick bilden die Viererkette. Das ist auch dem Personalmangel in der Hintermannschaft geschuldet. Hendrik Hansen ist aufgrund von Knieproblemen noch immer nicht einsatzbereit, Ewerton kämpft weiterhin mit seiner Fitness und Fabian Giefer absolviert Reha-Maßnahmen.

Lesen Sie auch:

Toko statt Hägele

Die erste Änderung gibt es auf der Sechs. Nzuzi Toko, der sich laut Trainer Bernhard Trares "wieder rangekämpft" hat, ersetzt Daniel Hägele. Wie der Rothosen-Coach verriet, will er aufgrund des engen Terminplans "mit frischen Spielern wieder etwas mehr Schwung" ins Team bringen. Die Achter bleiben jedoch gleich: Hier stehen Patrick Sontheimer und Martin Hasek.

Baumann für Pieringer

Die Aufgabe im offensiven Mittelfeld übernimmt in unserer Startelf David Kopacz. Der dort zuletzt eingesetzte Mitja Lotric hatte im Ruhrgebiet nicht überzeugt und musste zur Halbzeitpause in der Kabine bleiben. Im Sturm bleibt Ridge Munsy gesetzt, Marvin Pieringer muss zunächst pausieren. Auch er enttäuschte beim VfL, musste seinen Platz nach 45 Minuten räumen. Für Rajiv van La Parra hat Trares weiterhin eine Joker-Rolle vorgesehen ("Auch er hat lange nicht gespielt, er hilft uns mehr, wenn er von der Bank kommt"). Um schon in der ersten Reihe die Räume zuzulaufen kommt deshalb Dominic Baumann zum Einsatz - der in der Schlussphase vom dann frischen Niederländer abgelöst werden kann.

Themen & Autoren
Würzburg
Felix Mock
David Kopacz
FC Würzburger Kickers
Fabian Giefer
Frank Schmidt
VfL Bochum
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!