Eßleben

MP+Fußball: Wie die SG Eßleben/Rieden/Opferbaum noch Spitzenreiter werden will

Der Kreisliga-Zweite hat zwei Trümpfe für den Bezirksliga-Aufstieg im Ärmel. Gelingt dem Spielertrainerduo in seiner Premieren-Saison der ganz große Wurf?
Hat Platz eins im Blick: Julian Göbel, einer der beiden Spielertrainer der SG Eßleben/Rieden/Opferbaum.
Foto: Hartmut Hess | Hat Platz eins im Blick: Julian Göbel, einer der beiden Spielertrainer der SG Eßleben/Rieden/Opferbaum.

"Fremde oder Freunde" trällerte Howard Carpendale im Jahre 1979. Diese Frage stellten sich Julian Göbel und Dominik Seufert auch schon häufig. Das aktuelle Spielertrainerduo des Schweinfurter Fußball-Kreisligisten SG Eßleben/Rieden/Opferbaum, der auch in die Bezirksliga aufsteigen dürfte, weil alle Spielerpässe über den TSV Eßleben ausgestellt wurden, kennt sich seit dem Kindergarten. In Dingolshausen wuchsen beide auf, trafen nach der Jugend auf dem Fußballplatz allerdings einige Male als Gegner aufeinander.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!