Estenfeld

MP+Handball: Die TSG Estenfeld spielt erstmals in der Landesliga

Das erfolgreiche Estenfelder Team um die Trainer Michael Burger (hinten rechts) und Jonathan Schrooten (hinten links) mit den Spielerinnen (hinten von links) Eva Michel, Johanna Walter, Antonia Reisinger, (Mitte von links) Sophia Weippert, Letizia Schraud, Julia Fischer, Lisa Reisinger, (vorne von links) Lena Dutz, Lea Schrooten, Emilia Reinel, Emelie Reisinger und Wilma Ziegler. Auf dem Bild fehlen Marie Gehring, Josefine Lößl, Franziska Hienz, Jule Schmitt und Maren Kleinhenz.
Foto: Matthias Reinel | Das erfolgreiche Estenfelder Team um die Trainer Michael Burger (hinten rechts) und Jonathan Schrooten (hinten links) mit den Spielerinnen (hinten von links) Eva Michel, Johanna Walter, Antonia Reisinger, (Mitte von links) Sophia Weippert, Letizia Schraud, Julia Fischer, Lisa Reisinger, (vorne von links) Lena Dutz, Lea Schrooten, Emilia Reinel, Emelie Reisinger und Wilma Ziegler. Auf dem Bild fehlen Marie Gehring, Josefine Lößl, Franziska Hienz, Jule Schmitt und Maren Kleinhenz.

In der abgelaufenen Saison der Frauen-Bezirksoberliga waren die Handballerinnen der TSG Estenfeld nicht zu schlagen. Das Team von Trainer Michael Burger und „Co“ Jonathan Schrooten blieb im gesamten Verlauf der Saison ohne Niederlage. Mit 14 Siegen und lediglich zwei Unentschieden wurde souverän der Meistertitel eingefahren.In der heimischen Mehrzweckhalle "Weiße Mühle" gewannen die Estenfelderinnen sämtliche Heimspiele. Dabei überzeugten sie vor allem offensiv durch attraktiven Tempohandball. Durchschnittlich 32 eigene Treffer wurden pro Begegnung erzielt, das ist Ligabestwert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!