Würzburg

MP+Jens Kollert: Torhüter, Torjäger – und sein Herz schlägt noch immer für die Würzburger Kickers

Im Steilpass-Interview spricht der ehemalige Rimparer Keeper über die Rolle als Torhüter und Torjäger, seine sportliche und berufliche Laufbahn und uralte Videos aus der Kickers-Jugend.
Es war eine denkwürdige Szene im Sachs-Stadion. Jens Kollert nach dem 2:0 durch Visar Rushiti. Der Rimparer Keeper war aus seinem Tor gelaufen, um den Schiedsrichter zu sagen, dass ein Ordner zusammengebrochen war. Rushiti hatte das nicht mitbekommen und aus 60 Metern ins verwaiste Tor getroffen.
Foto: Marion Wetterich | Es war eine denkwürdige Szene im Sachs-Stadion. Jens Kollert nach dem 2:0 durch Visar Rushiti. Der Rimparer Keeper war aus seinem Tor gelaufen, um den Schiedsrichter zu sagen, dass ein Ordner zusammengebrochen war. Rushiti hatte das nicht mitbekommen und aus 60 Metern ins verwaiste Tor getroffen.

Seine ganze Jugend bei den Würzburger Kickers und im Herrenbereich erfolgreich beim ASV Rimpar. Jens Kollert hat als Torhüter einiges erlebt und dabei nicht nur Tore verhindert. Im Steilpass-Interview spricht er über ein Gegentor, bei dem der sportliche Aspekt in den Hintergrund trat.Frage: Wer hat Sie angespielt?Jens Kollert: Dominik Schlessmann hat mich angespielt, so wie früher in einigen Spielen, wenn er einen Rückpass spielen musste. Domi kenne ich schon sehr lange, wir haben quasi zusammen in die Rothosen-Windeln gemacht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!