Fußball: Dritte Liga

Keine Angst, liebe Kickers! Vier Gründe für einen Coup in Dresden!

Kickers kämpfen und verlieren       -  Gegen den Drittliga-Ersten Dresden mussten die Würzburger Kickers eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Lag es an Bernd Hollerbachs überraschender Mannschaftsaufstellung?
Foto: Heiko Becker (HMB Media/ Heiko Becker) | Gegen den Drittliga-Ersten Dresden mussten die Würzburger Kickers eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Lag es an Bernd Hollerbachs überraschender Mannschaftsaufstellung?

Das Beste kommt zum Schluss. Im letzten Spiel des Aufstiegsjahres 2015 wartet auf Fußball-Drittligist FC Würzburger Kickers noch ein besonderer Höhepunkt. Das Gastspiel beim Liga-Primus und Zuschauer-Krösus der Liga, bei Dynamo Dresden. Es wird auf jeden Fall das Spiel mit der größten Kulisse in der 108-jährigen Geschichte der Kickers sein. Damit das Spiel im Dresdner Stadion auch ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Kickers-Anhänger wird, müsste freilich auch das Ergebnis stimmen. Vor dem Spiel an diesem Donnerstag (20.30 Uhr, live im MDR und im Ticker auf www.mainpost.de) haben wir analysiert, warum die Kickers vor dem Gastspiel in der sächsischen Landeshauptstadt keine Angst haben müssen.

Dresdens Torjäger schwächelt

Dynamo hat nicht nur die meisten Punkte eingesackt, sondern auch die meisten Tore aller Drittligisten geschossen. 40 Treffer gelangen den Dresdnern bislang. Selbstverständlich kommt auch der beste Torjäger der Dritten Liga aus Dresden. Justin Eilers hat bislang schon 14 Treffer erzielt. Allerdings steckt der 27-Jährige seit einigen Wochen in einem kleinen Tief. Fünf Spiele hat er schon nicht mehr getroffen, seit fünf Spielen wartet Dresden nun auch auf einen Sieg. Ein auffallender Zusammenhang.

Nach Standards klingelt es selten

Die große Stärke der Sachsen sind die Standardsituationen. Bereits 15 Tore gelangen den Dresdnern nach ruhenden Bällen. In elf Fällen bereiteten sie ein Tor durch einen Freistoß oder Eckball vor, außerdem verwandelten sie vier Elfmeter. Kein anderes Team ist so effektiv bei Standards. Aber andererseits verteidigt auch kein anderer Drittligist bei solchen Situationen so stark wie die Kickers. Nur drei Tore, darunter der von Dresdens Kapitän Michael Hefele verwandelte Elfmeter aus dem Hinspiel, kassierten die Würzburger nach Standards. Das ist Liga-Bestwert. Gut möglich also, dass die Kickers den Dresdnern ihre größte Stärke rauben.

Der Druck liegt bei Dresden

Okay, es wird schon eine besondere Atmosphäre werden im 2009 eröffneten Stadion. Alleine die 9000 Fans im K-Block, Dresdens Fan-Tribüne im Norden des Stadions, werden für mächtig Lärm sorgen. Und trotzdem: Bange muss den Würzburgern nicht sein. Von den Kickers erwartet nämlich an diesem Abend wirklich niemand Wunderdinge. Ein Remis wie im Hinspiel würde das Hollerbach-Team gewiss feiern wie einen Sieg, zum siebten Mal in Folge wären die Kickers dann ohne Niederlage geblieben.

Video

Das sieht bei den Gastgebern schon anders aus. Nach zuletzt fünf Unentschieden hintereinander wollen die Fans vor Weihnachten unbedingt noch einen Dreier bejubeln. Auch wenn die Dresdner Spieler das immer leugnen: Ein bisschen steckt bei den Sachsen noch immer die vergangene Saison in den Köpfen, als sie in den ersten 13 Spielen nach der Winterpause zwölf Niederlagen kassiert und alle Aufstiegschancen verspielt hatten. So etwas soll nicht noch einmal passieren.

Die Auswärtsstärke der Kickers

Solche Spiele liegen den Kickers. Die Würzburger sind nicht umsonst Zweiter der Auswärtstabelle. Während sich die Hollerbach-Mannschaft im heimischen Stadion schwer tut, die oft mit einer dichten Abwehrreihe verteidigenden Gegner auszuspielen, fällt ihnen das Toreschießen in der Fremde bislang leichter. Neun Treffer gelangen den Würzburgern in neun Auswärtsspielen, in elf Heimspielen waren es gerade einmal acht. Dabei zeigen die Kickers in fremden Stadien genau jene Effizienz, die ihnen bei Heimspielen oft abgeht. Darauf freilich wird es auch in Dresden ankommen. „Viele Torchancen wird man dort nicht bekommen, die muss man dann auch nutzen“, sagt Trainer Bernd Hollerbach.

Kickers-TV vor dem Spiel in Dresden:

Video

SG Dynamo Dresden – FC Würzburger Kickers (Donnerstag, 20.30 Uhr)

Der Gegner:
Mit Trainer Uwe Neuhaus kam im Sommer der Erfolg nach Dresden. Der 56-jährige Westfale, einst auch als Co-Trainer bei Borussia Dortmund tätig, bewahrt im hektischen Dresdner Umfeld sowohl nach Erfolgen die Ruhe als auch in Phasen wie der jetzigen mit fünf Unentschieden in Serie. Fehlen wird ihm der nach wie vor gesperrte Ais Aosman. Der Deutsch-Syrer, der beim Hinspiel in Dresden den Elfmeter zum Ausgleich herausgeholt hatte, ist weiterhin gesperrt.

Der Schiedsrichter:
Timo Gerach aus Landau und pfeift seit 2011 Drittliga-Spiele. 2014 schaffte der heute 29-Jährige den Aufstieg in die Zweite Bundesliga Dort kam er in dieser Saison bereits vier Mal zum Einsatz. In der Dritten Liga pfiff er in dieser Spielzeit drei Partien. An große Kulissen ist Gerach gewöhnt: Seit 2014 fungiert er auch als Linienrichter in der ersten Bundesliga.

Die Personalsituation bei den Kickers:
Trainer Bernd Hollerbach, der mit seinem Team bereits am Mittwochvormittag in Richtung Sachsen aufbrach, hat in Sachen Aufstellung die Qual der Wahl. Nur Daniele Bruno (Kreuzbandriss) fällt definitiv aus.

Das Spiel im Internet und TV:
Die Partie in Dresden wird live und zur besten Sendezeit im Fernsehen übertragen. Der MDR startet seine Sendung bereits um 20.15 Uhr. Beim Mitteldeutschen Rundfunk wird die Partie gewiss aus sächsischem Blickwinkel beleuchten. Die unterfränkische Sicht der Dinge bekommen Sie in unserem Liveticker geboten.

TIPP:

Den Liveticker aus dem Stadion, die Analyse kurz nach Abpfiff, viele Bilder und die Stimmen zum Spiel im „Kickers TV“ im Internet unter: www.mainpost.de/kickers

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Frank Kranewitter
Bernd Hollerbach
Borussia Dortmund
Daniele Bruno
Dynamo Dresden
FC Würzburger Kickers
Mitteldeutscher Rundfunk
Sportstadien
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)